Weitere Projekte der Professur für jüngere Urgeschichte

Weitere Projekte der jüngeren Urgeschichte

Neben den Schwerpunktprojekten wurden und werden im Bereich der jüngeren Urgeschichte noch zahlreiche kleinere, kurze Maßnahmen im In- und Ausland durchgeführt. Zumeist handelt es sich dabei um Kooperationen mit der örtlichen Denkmalpflege und/oder Kooperationen oder unterstützende technische Leistungen für andere Institute.

Hier eine Auswahl der weiteren Maßnahmen der Jüngeren Urgeschichte:

Polsingen-Döckingen (LKr.Weißenburg-Gunzenhausen)

2013, Gradiometerprospektion einer eisenzeitlichen Grabhügelgruppe (Kooperation mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege).

Jüterbog/Bochow (LKr. Teltow-Fläming, Brandenburg):

2013-2014, Gradiometerprospektion zweier Siedlungen aus der Linearbandkeramik außerhalb bzw. am Rand des LBK-Verbreitungsgebietes (In Zusammenarbeit mit dem Institut für Ur- und Frühgeschichte der CAU Kiel).

Wielenburg-Wilzhofen (LKr. Weilheim-Schongau):

2014, Gradiometerprospektion einer eisenzeitlichen Grabhügelgruppe (Kooperation mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege).

Dillingen a.d. Donau-Donaualtheim

2014, Gradiometerprospektion einer eisenzeitlichen Grabhügelgruppe

Peiting (LKr. Weilheim-Schongau):

2015, Gradiometerprospektion im Umfeld der römischen Villenanlage von Peiting (Kooperation mit dem Verein „Villa Rustica e.V. Peiting„).

Heunischenburg (Kronach):

seit 2016, Gradiometerprospektion und UAV-Befliegung im Vorfeld der urnenfelderzeitlichen Burganlage. Außerdem läuft ein Projekt zur Neugestaltung der Ausstellung in der Festung Kronach.