Navigation

Bilder aus vergangenen Jahrzehnten – Die ehemalige Diathek ist jetzt digital recherchierbar

Diathek-Die einzelnen Dias sind als Vorschau-Scans erfasst und verschlagwortet recherchierbar.
Diathek-Die einzelnen Dias sind als Vorschau-Scans erfasst und verschlagwortet recherchierbar.

Tausende Bilder – Ein Schatz für die Forschungsgeschichte

Von 1953 bis 3. Juli 1995 wurde am Institut eine Diathek geführt. Diese enthielt neben abfotografierten Abbildungen aus Publikationen für Lehrveranstaltungen auch Bilder von Exkursionen, Grabungen und Details aus der Institutsgeschichte.

An Dokumentation existieren drei Inventarbücher mit 188, 92 und 27 doppelseitig geführten Einträgen. Die Nummerierung 1-16.984 ist nicht konsequent durchgeführt worden, bzw. gelegentlich gibt es auch weitere Nummerierungen auf den Diarahmen.

Bereits vor 2013 wurden die Bilder, die aus Publikationen stammen entsorgt; übrig blieben 14 Aktenordner mit 2968 Dias der Institutsaktivitäten.

Die Dias sind auf ihrem Rahmen mit einer eindeutigen Nummer beschriftet; sie befinden sich zusammen mit den drei Inventarbüchern zur Zeit im Raum 2.017.

Die digitale Erschließung

Um die Dias am Computerbildschirm ansehen und um sie verschlagworten zu können, wurden die Dias auf dem Leuchttisch inklusive des Rahmens mit seiner Beschriftung abfotografiert. Um die Originale schnell auffinden zu können, z.B. um einen druckfähigen Scan des Dias anfertigen zu lassen, enthalten die Bilddateinamen die Nummer des Aktenordners, in dem sich das Original befindet sowie  die Dia-Nr., wie sie auf dem Diarahmen steht. Beispiel: ordner_01_sesselfelsgrotte_bild_2199.jpg

Die Beschriftung des Diarahmens wurde in die IPTC-Daten des Bildes übertragen (Metadaten). Diese Daten sind ebenso wie der Dateiname in gängigen Bildbetrachtern (z.B. xnview) abzufragen, so dass die gesamte Diathek nun am PC recherchierbar ist (z.B. nach Fundorten, Personennamen o.ä.).

Die digitale Diathek ist aus Datenschutzgründen nicht öffentlich recherchierbar. Stattdessen ist sie auf dem internen Shared-Server des Instituts in unserer „Mediathek“ archiviert. Dort finden sich die abfotografierten Dias als .jpg-Dateien mit eingetragenen Metadaten, die Inventarbücher als pdf-Dateien sowie die Dokumentation zur Handhabung des Archivs.