Tracking in Caves – Spurenlesen in paläolithischen Höhlen

Namibia / Frankreich

Tracking in Caves I – Pilotstudie

Priv.-Doz. Dr. habil. Andreas Pastoors & Dr. Tilman Lenssen-Erz (Köln)

In Kooperation mit Tsamgao Ciqae, Thui Thao, Ui Kxunta (Ju’Hoansi Community, Namibia), Dr. Megan Biesele (Kalahari Peoples Fund, USA), Dr.Jean Clottes (Foix, Frankreich) und der Association Louis Bégouën (Montesquieu-Avantès, Frankreich)

gefördert durch die DFG (LE 1117/4, 2013). Lebensbilder eiszeitlicher Höhlenkünstler. Modelluntersuchungen zu Aktivitäten in Höhlenräumen im Kontext der Wandkunst

abgeschlossen

Projektbeschreibung

Im Sommer 2013 stand ein besonderes wissenschaftliches Projekt an: zusammen mit drei Fährtenlesern aus Namibia wurden eiszeitliche Bilderhöhlen in Frankreich besucht. Ziel war es, das spezielle Wissen der Fährtenleser für die Interpretation von eiszeitlichen menschlichen Fußabdrücken zu nutzen. Begleitet wurde das Projekt von einem Filmteam welches für arte eine Dokumentation erstellt hat. Auf der projekteigenen Internetseite gibt es weitere Informationen zu diesem Projekt.

Vom Ende der letzten Eiszeit haben Menschen in Höhlen nicht nur Felsbilder hinterlassen, sondern auch ihre eigenen Abdrücke im plastischen Untergrund. Solche Abdrücke von Füßen und Händen sind seit über 100 Jahren bekannt und wurden nach traditionellen anthropologischen Methoden des westlichen Wissenschaftskanons untersucht. In diesen Kanon ist aber die ursprüngliche Fähigkeit des Menschen, solche Fährten zu interpretieren niemals als wissenschaftlich fruchtbare Methode aufgenommen worden. Dieses Wissen und die damit verbundenen Fähigkeiten haben heute nur noch wenige Menschen. Dazu gehören die erfahrenen Jäger der Ju/hoansi (‚Buschleute‘) aus der Kalahari (Namibia). Drei von ihnen wurden mit den eiszeitlichen menschlichen Fährten in südfranzösischen Höhlen konfrontiert und ihre Interpretationen zu Protokoll genommen. An jeder der untersuchten Bilderhöhlen haben die Fährtenleser nicht nur sachliche Erklärungen um die Fußabdrücke geliefert, sondern auch jeweils bislang unbekannte Abdrücke gefunden. Das Projekt lief so erfolgreich, dass ein Nachfolgeprojekt aufgesetzt wurde.

Tracking in Caves II – Forschungsvorhaben

Priv.-Doz. Dr. habil. Andreas Pastoors & Prof. Dr. Thorsten Uthmeier

In Kooperation mit Tilman Lenssen-Erz (Köln), Tsamgao Ciqae, Thui Thao, Ui Kxunta (Tsumkswe, Namibia), Megan Biesele (USA), Philippe Galant (Frankreich) und der Association Louis Bégouën (Frankreich).

gefördert durch die DFG (UT41/6-1, 2018-2021). Episoden aus dem Leben eiszeitlicher Höhlenkünstler – Analyse menschlicher Fußabdrücke mit indigenem Wissen und Methoden westlicher Wissenschaften.

laufend

Projektbeschreibung

Die menschlichen Fußabdrücke sind am auffälligsten – oder eher eindrucksvollsten – unter den langjährigen unerforschten Merkmalen des Kontextes in bemalten Höhlen. Um diese Vernachlässigung auszugleichen, führen wir bereits seit einigen Jahren ein innovatives Forschungsprogramm durch, das sich auf die Verschmelzung von indigenem Wissen und westlicher archäologischer Wissenschaft zum Nutzen beider Seiten konzentriert. Dieses Programm begann mit dem Lesen von Menschenspuren in bemalten Höhlen durch San-Jäger aus Namibia und hat sich seitdem in verschiedene Richtungen entwickelt, wobei die Verschmelzung verschiedener Wissenssysteme im Vordergrund steht.

Im Zentrum des Forschungsvorhabens stehen drei Anliegen:

  1. Evaluation der im Rahmen der Pilotstudie von 2013 (Tracking in Caves) erarbeiteten Ergebnisse,
  2. Generierung neuer Daten und
  3. Auslotung der Grenzen beider Wissenssysteme.

Untersuchungsgegenstand sind vor allem die Fußabdrücke in den Höhlen Tuc d’Audoubert und Enlène.

Beide Fundstellen liegen im Südwesten Frankreichs und sind aufgrund ihres Fundspektrums für das Forschungsvorhaben bestens geeignet. In ihnen haben sich eine Reihe eiszeitlicher und frühholozäner menschlicher Fußabdrücke erhalten, die ein Geflecht aus Abfolgen darstellen, aus denen Handlungsabläufe – Episoden – rekonstruiert werden können. Die von der Volkswagen Stiftung unterstütze Prehistoric Human Tracks Konferenz im Frühling 2017 (Köln/Mettmann) hat gezeigt, an welchen Stellen die beiden Wissenssysteme ineinandergreifen: Erfahrungswissen ist nötig, das Geflecht von Abdrücken in Pisten einzelner Individuen aufzulösen. Quantitative Methoden erzeugen darauf aufbauend metrische Grunddaten zu den einzelnen Abdrücken und bieten dadurch weiterführende Vergleichs- und Analysemöglichkeiten zu beispielsweise paläoanthropologischen Fragestellungen. Das Forschungsvorhaben ist Teil der Untersuchungen zum Kontext von eiszeitlichen Höhlenbildern als Grundlage der Interpretation über die Rolle der Bilder und der sie umgebenden Höhlen im Leben eiszeitlicher Jäger- und Sammlergemeinschaften. Darüber hinaus leistet das Forschungsvorhaben durch die Verknüpfung zweier Wissenssysteme einen nachhaltigen Beitrag nicht nur für die archäologischen Wissenschaften, sondern reicht weit in die Gesellschaft hinein.

Literatur

Lenssen-Erz, Tilman & Pastoors, Andreas (2020). Reading spoor. Epistemic aspects of indigenous knowledge and its implications for the archaeology of prehistoric Human Tracks. In: Andreas Pastoors & Tilman Lenssen-Erz (Hg.), Reading Prehistoric Human Tracks. Methods & Material, Heidelberg: Springer Nature, in press.

Lenssen-Erz, Tilman & Pastoors, Andreas (2015). Fährtenleser blicken 17000 Jahre in die Vergangenheit. Archäologie in Deutschland (4): 12-17.

Lenssen-Erz, Tilman & Pastoors, Andreas (2018). Tracking in Caves. Episoden aus dem Leben eiszeitlicher Höhlenkünstler. Analyse menschlicher Fussabdrücke mit indigenem Wissen und Methoden westlicher Wissenschaften. In: Jürgen Richter (Ed.), 111 Jahre prähistorische Archäologie in Köln. Rahden (Westf.): Marie Leidorf (9), 122–129.

Lenssen-Erz, Tilman (2013). Tracking in Caves. Indigenes Wissen treibt die Archäologie voran. Heinrich-Barth-Kurrier 13 (2): 3-8.

Lenssen-Erz, Tilman; Pastoors, Andreas; Ciqae, Tsamkgao; Kxunta, Ui; Thao, Thui; Bégouën, Robert; Biesele, Megan & Clottes, Jean (2018). Tracking in caves. Reading human spoor in ice age caves with San hunters. In: R. Fleming Puckett & Kazunobu Ikeya (Eds.), Research and activism among Kalahari San today. Ideas, challenges, and debates, Osaka: Yubunsha Co. (Senri Ethnological Studies, 99), 103–128.

Ludwig, Bettina; Johannes, Maria; Lenssen-Erz, Tilman & Pastoors, Andreas (2017). Prehistoric human tracks. International Conference. Community Report. Köln.

Pastoors, Andreas & Lenssen-Erz, Tilman (2020). Tracking in Caves: Indigenous Ichnology. In: Claire L. Smith (Hg.), Encyclopedia of Global Archaeology. Cham: Springer, 1–6.

Pastoors, Andreas & Lenssen-Erz, Tilman (Eds.) (2020). Reading Prehistoric Human Tracks. Methods & Material. Heidelberg: Springer Nature. in press.

Pastoors, Andreas & Lenssen-Erz, Tilman (2015). Tracking in caves. Deciphering the context of cave art by reading pleistocene footprints with indigenous knowledge. In: Hipólito Collado Giraldo & José Julio García Arranz (Eds.), Symbols in the landscape. Rock art and its context. Tomar: Instituto Terra e Memória (Arkeos, 37), 147-149.

Pastoors, Andreas; Lenssen-Erz, Tilman; Breuckmann, Bernd; Ciqae, Tsamkxao; Kxunta, Ui; Rieke-Zapp, Dirk & Thao, Thui (2017). Experience based reading of Pleistocene human footprints in Pech-Merle. Quaternary International (430): 155–162.

Pastoors, Andreas; Lenssen-Erz, Tilman; Ciqae, Tsamkgao; Kxunta, Ui; Thao, Thui; Bégouën, Robert; Biesele, Megan & Clottes, Jean (2015). Tracking in Caves. Experience based reading of Pleistocene human footprints in French caves. Cambridge Archaeological Journal 25 (3), S. 551-564.

Pastoors, Andreas; Lenssen-Erz, Tilman; Ciqae, Tsamgao; Kxunta, /Ui; Thao, Thui; Bégouën, Robert & Uthmeier, Thorsten (2020). Episodes of magdalenian hunter-gatherers in the upper gallery of Tuc d’Audoubert (Ariège, France). In: Andreas Pastoors & Tilman Lenssen-Erz (Hg.), Reading Prehistoric Human Tracks. Methods & Material, Heidelberg: Springer Nature, in press.

Bäuml-Stosiek, Dagmar; Cornelißen, Hans-J. & Wimmer, Silvia (2018). Was können Archäologen von den San lernen? In: Dagmar Bäuml-Stosiek, Hans-J. Cornelißen & Silvia Wimmer (Eds.), Forum Geschichte. Gymnasium Bayern. Von den ersten Menschen bis zu Karl dem Großen. Berlin: Cornelsen Verlag GmbH, 22–23.

Links

Tracking in Caves
Idee, Projekte, Dokumentation
link zur homepage

Fußspuren in die Vergangenheit / Des pisteurs sur les traces du passé
Erstausstrahlung 6. September 2014 auf ARTE
2014 ZDF/ARTE 90 Min, HD
Buch und Regie: Sylvia Strasser (Paolo-Film)
Kamera: Mark Falk
Schnitt und Animation: Heiko Schweizer
Ton: Serge Lhospice
Mitarbeit: Wolfgang Würker
Redaktion: Marita Hübinger ZDF/ARTE
play video (auf Französisch)

Den Urmenschen auf der Spur // Tracking in Caves
veröffentlicht am 21.10.2013
Das Forschungsprojekt ‚Tracking in Caves‘
Fährtenleser der Kalahari lesen in steinzeitlichen Fussspuren
Universität zu Köln
play video (auf Deutsch)

Grotte de l’Aldène : plongée vers nos racines
Gesendet am 09.10.2018
Von Denis Clerc
France 3 Occitanie
play video (auf Französisch)

Grotte de l’Aldène : des pisteurs namibiens sur la trace de nos ancêtres
Gesendet am 08.10.2018
Von Denis Clerc
France 3 Occitanie
play video (auf Französisch)